Skip to content

Victoria Leibowitsch &
Karolin Weber

Die Rechtsanwältinnen Frau Victoria Leibowitsch und Frau Karolin Weber beraten Sie gerne umfassend auf dem Gebiet des Forderungsinkassos.

Schreiben Sie einfach eine Mail mit Ihrem Anliegen oder setzen sich mit uns telefonisch in Verbindung.

Inkasso

Für Unternehmen und Praxen bieten wir neben der herkömmlichen Rechtsberatung z.B. auf den Gebieten des Arbeitsrechts sowie des gewerblichen Rechtsschutzes den dauerhaften Einzug angemahnter Forderungen an.

Ihre Vorteile liegen hierbei auf der Hand

Zum einen können Sie sich vollkommen auf Ihre Kerngeschäfte konzentrieren. Es erfolgt eine effektive außergerichtliche und erforderlichenfalls gerichtliche Beitreibung Ihrer Forderungen allein durch uns. Somit wird das Einschalten eines Inkassounternehmens im Vorfeld und folglich zusätzliche Gebühren für eine Mitgliedschaft obsolet.

Die Kosten unserer Inanspruchnahme sind zudem kalkulierbar:

Bei Zahlungsverzug Ihres Schuldners ist dieser dazu verpflichtet, auch die Kosten unserer anwaltlichen Tätigkeit zu tragen. Bei erfolgreicher Beitreibung der Forderung entstehen Ihnen daher keine Kosten. Sollte Ihre Forderung auf gerichtlichem Wege geltend gemacht werden müssen, entstehen die gesetzlichen Gebühren nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz. Die Höhe unserer Gebühren richtet sich auf Grundlage des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes nach der Höhe der geltend gemachten Forderung.

Oftmals gilt es bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche keine Zeit zu verlieren. So ist häufig zu befürchten, dass Ihr Schuldner nicht nur Sie als Gläubiger hat. Es beginnt der sog. Wettlauf der Gläubiger, so dass hier tatsächlich Eile geboten ist. Sollte Ihr Schuldner verzogen sein, ermitteln wir für Sie via Einholung einer Einwohnermeldeamtauskunft seine aktuelle Anschrift. Dies gilt für Privatpersonen und Unternehmen.

Kommen Sie mit Ihren ausstehenden Forderungen auf uns zu, wir helfen Ihnen.

Bonitätsprüfung

Ist ungewiss, ob Ihr Schuldner über die notwendige Bonität verfügt, mithin Ihre Forderungen auch tatsächlich realisiert werden können, besteht die Möglichkeit, die Bonität vorab zu recherchieren. Hierbei nehmen wir, sofern erforderlich, Einsicht in Wirtschaftsdatenbanken, Handels-, Gewerbe- sowie Schuldnerregister und werten diese für Sie aus. Anhand dieser sodann zu treffenden Analyse kann entschieden werden, ob sich das Verfolgen des Schuldners für Sie rentiert.

Anwaltsinkasso

Unser Forderungsmanagement stimmen wir immer auf Ihre individuellen Interessen ab. Es geht schließlich um Ihre ausstehende Forderung.

Hierbei zeigen wir Ihrem Schuldner nach vorheriger Absprache mit Ihnen verschiedene Möglichkeiten auf, die Angelegenheit — bspw. durch Abschluss einer Ratenzahlungsvereinbarung — aus der Welt zu schaffen.

Nimmt Ihr Schuldner das Angebot an, wickeln wir für Sie die Angelegenheit unkompliziert, diskret und vor allem vollständig ab. Wir erstellen ein Forderungskonto zur Rückführung Ihrer Forderungen und überwachen den regelmäßigen Zahlungseingang.

Sollte Ihr Schuldner seinen Verpflichtungen jedoch nicht vollständig oder fristgerecht nachkommen, gehen wir konsequent vor, um Ihre Forderungen zu realisieren.

Gerichtliches Mahnverfahren

Anders als bei einem Inkassounternehmen, welches grundsätzlich nur zum außergerichtlichen Forderungseinzug berechtigt ist, erhalten Sie bei uns alle Leistungen aus einer Hand.

Wir sind befugt, Ihre rechtlichen Interessen sowohl im vor- als auch gerichtlichem Verfahren zu vertreten. Sofern Ihre Forderungen unbestritten sind, oder durch den Schuldner vorgerichtlich keine Reaktion erfolgte, bietet sich ein gerichtliches Mahnverfahren an.

Wir beantragen für Sie den Erlass eines gerichtlichen Mahnbescheides. Erfolgt auf diesen keine Zahlung und legt der Schuldner gegen diesen keinen Widerspruch ein, beantragen wir im Anschluss für Sie den Erlass eines Vollstreckungsbescheides, welcher Voraussetzung für eine anschließende Zwangsvollstreckung ist. Diese kann sowohl durch Einschaltung eines Vollstreckungsbeamten als auch durch Kontopfändung erfolgen.

Streitiges Gerichtsverfahren

Sollte Ihr Schuldner Widerspruch gegen den Mahnbescheid oder Einspruch gegen den Vollstreckungsbescheid einlegen, führen wir für Sie die erforderlich werdende Korrespondenz und vertreten Ihre Interessen bundesweit vor Gericht. Hierbei können wir auf ein funktionierendes Netzwerk von Korrespondenzpartnern zurückgreifen. Ein Gerichtsurteil bildet sodann die Grundlage für die anschließende Beitreibung Ihrer Forderungen im Wege der Zwangsvollstreckung.

Zwangsvollstreckung

Entweder liegt Ihnen bereits einer vollstreckbarer Titel vor, oder Sie haben uns mit der Erwirkung eines solchen beauftragt. Sobald ein vollstreckbarer Titel vorliegt, leiten wir für Sie die Zwangsvollstreckung gegen Ihren Schuldner ein. Abhängig von den Erkenntnissen im konkreten Einzelfall bieten sich verschiedene Zwangsvollstreckungsmaßnahmen an. Angefangen bei der Beauftragung des Gerichtsvollziehers mit der Pfändung von Sachwerten oder mit der Abgabe einer sog. eidesstattlichen Versicherung über Lohn- und Kontopfändungen bis hin zur Eintragung von Zwangshypotheken. Sollte Ihr Schuldner versuchen, sich der Zwangsvollstreckung zu entziehen, beantragen wir bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen beispielsweise die zwangsweise Öffnung von Wohn- oder Firmenräumen mittels einer gerichtlichen Durchsuchungsanordnung oder gar die Verhaftung Ihres Schuldners durch gerichtlichen Haftbefehl.

0241 43 50 00 0